WOHIN MIT DEM ALTEN HANDY?

– Auszug aus dem Artikel „Wohin mit dem alten Handy?“ aus dem Darmstädter Echo vom 04.10.2019 –

Oktober 2019: In Deutschland liegen 124 Millionen Handys ungenutzt in der Schublade – im Schnitt je Haushalt drei Stück. Das hat der Branchenverband Bitkom auf Basis einer Befragung errechnet. Und es werden immer mehr: 2015 waren es erst 100 Millionen Altgeräte, 2010 sogar nur 72 Millionen.

Für manche sind die alten Handys eine schöne Erinnerung an alte Zeiten, doch vor allem stecken in ihnen zahlreiche Rohstoffe: Kupfer, Silber, Kobalt oder Gold. Manche werden in Ländern mit einer schwierigen politischen Lage abgebaut wie dem Kongo. Bei anderen gelangen beim Abbau schädliche Stoffe in die Umwelt. Immer kostet deren Abbau, Verarbeitung und Transport viel Energie. Trotzdem kaufen Handybesitzer durchschnittlich alle zwei bis drei Jahre ein neues Handy. Bleibt das alte Gerät in der Schublade zurück, gehen dessen Rohstoffe praktisch verloren.

Doch es gibt Organisationen und Unternehmen, die das verhindern wollen. Seit 2003 gibt es bei der Deutschen Telekom das Handysammelcenter. Alte Geräte – egal ob funktionsfähig oder nicht – können dabei abgegeben werden, entweder in den Telekomläden direkt, per Post oder im Rahmen von Handysammelaktionen von Vereinen, Unternehmen oder Kirchen, die von der Telekom dabei unterstützt werden. Mehr als 2,8 Millionen Geräte konnten durch die Aktion bereits eingesammelt werden. Lesen Sie jetzt mehr dazu im Darmstädter Echo.

2019-10-08T10:26:55+00:00