124 MILLIONEN UNGENUTZTE HANDYS IN DEUTSCHEN SCHUBLADEN – DER BERG WÄCHST STETIG WEITER AN

Berg ungenutzte Handys

März 2018: Eine aktuelle Umfrage des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) kommt zu dem Ergebnis, dass rund 124 Millionen ungenutzte Handys aktuell in deutschen Haushalten ihr Dasein fristen. Dabei gaben 80% der Befragten an, mindestens ein altes Mobiltelefon zu besitzen. Bei fast 60% sind es sogar zwei oder mehr. Im Vergleich zur letzten Befragung im Jahre 2015 ist das ein Gesamtzuwachs von 23%, sprich 23,5 Millionen an ungenutzten Geräten in nur drei Jahren. Diese Befragung der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahre wird seit der ersten Umfrage in 2010 in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Seit dem Beginn bis heute hat sich demnach der Anteil, der ungenutzten Mobilgeräte in deutschen Haushalten fast verdoppelt.

Um die Rohstoff-Ressourcen generell zu schonen, wäre es aber wichtig, diese ausrangierten Geräte weiter zu nutzen. Beispielsweise durch das Abgeben alter Mobiltelefone an ein Familienmitglied oder einen Freund. Dieses Vorgehen untertsützt die Ressourcenschonung bereits maßgeblich.
Ein weiterer Punkt ist in diesem Zusammenhang ist das „Refurbishing“. Ungenutzte Handys werden hierbei kontrolliert, gereinigt und aufbereitet, um dem Markt als Gebrauchtgeräte wieder zur Verfügung zu stehen. Nicht mehr funktionstüchtige Exemplare werden dem Handy Recycling zugeführt und Rohstoffe wie Gold, Silber, Kupfer, Palladium oder auch Seltene Erden können somit zurückgewonnen werden.

Das Handysammelcenter unterstützt sowohl die Weiternutzung als auch das Handy Recycling. Zusätzlich kommen Erlöse aus Handy-Sammelaktionen den unterschiedlichsten sozialen oder ökologischen Organisationen für speziell ausgewiesene Projekte zu Gute. Diese finden Sie auch auf der Projektübersichtsseite des Handysammelcenters.

Grafik Statistik zu ungenutzte Handys
2018-06-14T08:11:32+00:00